Gründungsidee

Durch die Globalisierung der Märkte zu Beginn der 80er Jahre und durch die zunehmende Internationalisierung des Handels gewannen und gewinnen Emerging Markets – vor allem Brasilien, Russland, Indien, China, (die sogenannten BRIC-Staaten) -  immer mehr an Bedeutung. Damit verbunden waren und sind sowohl neue Chancen als auch neue Risiken. Schon unsere Väter und Großväter hatten sich erfolgreich auf dem Terrain des internationalen Handels mit Emerging Markets bewegt. Wir konnten ihre Erfahrungen der neuen Zeit anpassen und weiterentwickeln. Der für private Unternehmen (z. B. Henkel, Philips, Roche), staatliche Stellen (z. B. Ministerien Deutschlands, Russlands, Weißrusslands) und Internationale Organisationen (z. B. EBRD, Weltbank, EU-Kommission) entstandene hohe Beratungsbedarf war die Grundlage für unseres Trading- Consulting- und Investment -Unternehmens.

  • 1987

    Gründung

    Gründung durch Dipl. Vw.Stb. Hans-Peter Ertle, Claus D. Hagenhoff, Prof. Dr. Wolfgang Pfau, Prof. Dr. Ursula Schuch, Dr. Dirk Tröndle.

  • 1988

    1995

    Software- und Schmuckindustrie Indien

    Die erfolgreiche Durchführung eines Exportförderprogramms für die indische Software- und Schmuckindustrie durch ITM im Auftrag der GTZ stärkte die Leistungsfähigkeit indischer Anbieter in Europa, erhöhte ihre Exporteinnahmen und unterstützte sie beim Aufbau von Kooperationen mit deutschen Firmen.
     

  • 1989
    -
    1991

    Quinoa und Tagua, Südamerika

    Für die erst in den 80er Jahren wieder entdeckte Körnerfrucht Quinoa aus den Anden, Hauptnahrungsmittel der Inkas, bereitete ITM die Vermarktung in Westeuropa durch eine breite Messe- und PR-Kampagne vor. Für die ecuadorianische Hart-Nuss Tagua studierte ITM den europäischen Markt im Hinblick auf mögliche Einsatzbereiche, speziell als Ersatz für Plastikmaterialien. Beide Projekte wurden im Auftrag der GTZ durchgeführt.

  • 1990

    1995

    Wohnaccessoires und Geschenkartikel aus Afrika

    In einem Entwicklungs- und Förderprogramm der GTZ/Protrade/EU halfen ITM-Berater afrikanischen Herstellern und Exporteuren von Wohnaccessoires und Geschenkartikeln vor Ort bei der Produktauswahl, im Design und bei der Preisbildung. Durch gezielte PR-, Direktvermarktungs- und Logistikmaßnahmen der ITM in Europa wurden Exporte in mehrstelliger Millionenhöhe erzielt.

  • 2. Projekte in den GUS-Ländern

    Unser Focus gilt Russland und den heutzutage selbstständigen ehemaligen Sowjetrepubliken (vereinfacht: Länder der GUS).  Nach dem Zusammenbruch der sozialistisch geprägten UdSSR galt es, die Wirtschaft der Länder wieder aufzubauen und die Menschen in der neuen, sehr schwierigen Situation zu motivieren und tatkräftig zu unterstützen. Durch Restrukturierung sowie Gründung neuer Unternehmen/Handelsketten verschiedenster Branchen etablierten wir dort Markenprodukte und Produktionen aktuellster Qualität.

  • 1991

    1992

    BMWi Bonn

    Beratung eines Industriekonzerns im Ural bei der Umstellung der Rüstungsproduktion auf die Herstellung von Zivilgütern (Konversion im Elektronikbereich) unter Einschluss der Kooperationsvermittlung mit einem westdeutschen Unternehmen.
    Auftraggeber: BMWi Bonn

  • 1991
    -
    1993

    Belpharm

    Aus einer humanitären Aktion der ITM für Tschernobylgeschädigte heraus entstand Belpharm als Joint Venture mit dem weißrussischen Gesundheitsministerium zum Import westlicher  Medikamente. Im Zentrum stand die erste westliche Apotheke in der Sowjetunion in Minsk.

    Heute ist Belpharm eine der größten privaten Pharma-Handelsfirmen in Weißrussland mit einem eigenen Netz von Apotheken.

  • 1991
    -
    1994

    Wellfarm-Einzelhandelskette GUS

    Unter dem Namen „Wellfarm“ etablierte ITM die erste Einzelhandelskette in den führenden Konsumzentren der GUS. Mit begleitenden Marketingmaßnahmen wurden so deutsche Qualitätsmarken (Schuhe, Kosmetika, Elektro-Hausgeräte, Schreibwaren, Spielwaren u. a.) aufgebaut und in diesem Wachstumsmarkt etabliert.

  • 1993
    -
    1997

    Henkos Cosmetics GmbH (seit 1993)

    Die erfolgreiche  Zusammenarbeit zwischen ITM und der Henkel KGaA, Düsseldorf bei Wellfarm führte zur Gründung der Henkos Cosmetics GmbH, einem Joint Venture zwischen Henkel und ITM. Für das Marketing und den Vertrieb der Kosmetikprodukte von Schwarzkopf & Henkel in der GUS wurden zahlreiche Marketingaktionen durchgeführt, die bis dato in der GUS einmalig waren.

  • 1994

    1996

    Entwicklung von Weißrussland

    ITM übernahm die Beratung des Unternehmerverbandes der Republik Belarus und den Aufbau des Consulting-Sektors in Weißrussland in Zusammenarbeit mit der Steinbeis Stiftung Stuttgart.
    Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaft/Deutsche Ausgleichsbank Bonn

  • 1997

    1999

    Schuhe aus Deutschland für Russland

    Kontaktherstellung, Begleitung auf Messen und Abwicklungsorganisation.
    Deutsche Lieferanten waren: Fa. Wortmann GmbH & Co. und Wendel GmbH, Detmold.

  • Chemische Reinigungen in Russland

    Kontaktherstellung, Begleitung auf Messen und Abwicklungskoordination.
    Partner: Fa. 2D-Design & Display (Russland), und Italclean (Italien) sowie Reinigungssysteme GmbH & Co. (Deutschland).

  • Seit
    1998

    SHC-Beauty Cosmetics GmbH (seit 1998)

    Dieses Joint Venture zwischen Henkel und ITM trat die Nachfolge der Henkos Cosmetics GmbH an.
    Für das Marketing und den Vertrieb der Kosmetikprodukte von Schwarzkopf & Henkel in den GUS-Staaten außer Russland wird das gesamte Marketinginstrumentarium vor Ort eingesetzt.
    Von der Suche und Auswahl geeigneter Distributionspartner, dem Einsatz von Medien aller Art, der Durchführung von Promotions, der Optimierung von Sales-Steuerungssystemen wie auch der logistischen und finanztechnischen Abwicklung.
     

  • Textil

    Als Ergebnis von Beratungsmaßnahmen eröffnet ITM leistungsfähigen Nähbetrieben im Baltikum und der GUS den Zugang zum westeuropäischen Markt. Im Auftrag deutscher und österreichischer Produktions- und Handelsunternehmen werden „Art de la Table“-Kollektionen hochwertiger Textilien wie Tischwäsche, Heimtextilien aus Leinen u. ä. gefertigt und ausgeliefert.

  • 2003

    2008

    Expansion in Handel und Financial Services

    Ausweitung des Tätigkeitsspektrums im Handel auf  Branded Beverages in unserem Projekt BIO GOURMET und Technik und Fahrzeuge mit dem Projekt „Hymer – Wohnmobile in Russland“. Die Begleitung der Firma Henkel beim Aufbau von lokalen Produktionen auf der Basis von Toll-Manufacturing-Kontrakten mit russischen Herstellern einerseits und die zunehmend investive Strategie von ITM  in Form von Beteiligungen führten zum Aufbau neuer Dienstleistungsbereiche: die DTB-Financial Services mit den Bereichen Private Equity und Investment Banking und Ecofys Eastern Europe als Carbon-Trade Consulting- Spezialist mit Fokus auf den Osteuropäischen Markt.

  • 2009

    heute

    Investment und Länderstrategien

    Nachdem uns die Krise Russland härter getroffen hatte, als zu erwarten war, mussten wir unsere Strukturen auch entsprechend massiv anpassen und unsere Produktstrategien neu ausrichten.

    Aktuell beschäftigen wir uns deswegen mit Pharmazeutika, mit Investitionsgütern besonders zur Unterstützung des Modernisierungsprozesses in Belarus, mit mobilen und semimobilen Krankenhäusern sowie mit einer Fußballtrainingsanlage, welche das Training des Fußballs der Zukunft revolutionieren wird.

  • 2018

    heute

    Massive Aktivitäten in Usbekistan

    Nachdem es im Dezember 2016 zu einem Präsidentenwechsel in Usbekistan gekommen war und der neue Präsident Shavkat Mirziyoyev einen fast schon revolutionär zu nennenden Wechsel des Wirtschafts- und Gesellschaftssystems anstrebt, hat sich ITM entschlossen mit ihrem gesamten Netzwerk und Know-how, diese positive Entwicklung mit ganzer Kraft  zu unterstützen. Wir gehen dafür sogar zurück zu unseren Wurzeln und  führen diverse Consultingprojekte teilweise gemeinsam oder im Auftrag mit der deutschen Bundesregierung durch. Wir konzentrieren uns dabei auf die Textilindustrie, die Landwirtschaft sowie eine State of the Art-Ausbildung vor allem in Projektmanagement und Tourismus.